Volksbank blickt auf gutes Geschäftsjahr zurück

Greven, 14.01.2016

Einen ersten Blick zurück auf das abgelaufene Geschäftsjahr warfen die Vorstandsmitglieder Andreas Hartmann und Dietmar Dertwinkel in der Bilanz-Pressekonferenz am Freitag-Vormittag.

Mit der Geschäftsentwicklung des Jahres 2015 zeigte sich der Vorstand rundum zufrieden. In allen Geschäftsbereichen konnte ein Wachstum erzielt werden. Das Kundengeschäftsvolumen (Einlagen, Kredite, Wertpapiere, Fonds, Versicherungen und Bausparen zusammen) stieg um rund  3,4 % auf nunmehr fast 1,1 Milliarde Euro.

Durch die gute Kundennachfrage erhöhte sich die Bilanzsumme auf rund 565 Mio. Euro. Ein Wachstum um rund 40 Mio. Euro (+7,6 %). Bei den Erträgen rechnet die Volksbank wiederum mit einem guten Ergebnis leicht unter den Werten des Jahres 2014.

Die genossenschaftliche Kunden- und Mitgliederorientierung ist weiterhin Basis des Erfolges. Ein bodenständiges Bankgeschäft – eng an den Menschen und ihren Bedürfnissen orientiert – ist aktueller denn je. Das Geschäftsjahr 2015 wurde durch das Engagement der 120 Mitarbeiter und das Vertrauen der Kunden vor Ort erfolgreich abgeschlossen, waren sich die beiden Vorstände Hartmann und Dertwinkel einig.

Die anhaltende Niedrigzinsphase bestimmte auch das Geschäftsjahr 2015, trotzdem verzeichnet die Volksbank im Einlagenbereich einen erheblichen Zuwachs von ca. 26 Mio. Euro oder plus 7,7 %. Die guten Zahlen wurden auch von Sondereinlagen aus dem gewerblichen Bereich beeinflusst.
Die Fondsguthaben der Kunden stiegen um 11 Mio. Euro oder fast 10 %.
Die Anlage in renditestärkere Investmentfonds als Alternative zu Tages- und Termingeldanlagen und die damit einhergehende Vermögensstrukturierung prägte den Beratungsschwerpunkt des Jahres 2015.

Im Wertpapierbereich beeinflusste weiterhin das Sicherheitsbedürfnis der Kunden die Nachfrage. Der Inflationsschutz sowie die Vermögensstruktur standen im Focus. Die Kunden suchten Anlagelösungen mit ausgewogenen Rendite-/Risikostrukturen. Im Anlageverhalten der Kunden gab es kaum Veränderungen zum Vorjahr.
Das turbulente DAX-Jahr schloss mit rund 10.750 Punkten ab und verzeichnete einen Zuwachs von ca. 10 Prozent. Im Jahresverlauf gab es große Schwankungen. Dies spiegelt die Gesamtspanne von 9.350 Punkten als Tiefststand zu 12.390 Punkte als Allzeit-Hoch im April 2015 wider.

Im Direkt-Kreditgeschäft konnte ein Wachstum von 3,5 Mio. Euro verzeichnet werden. Das entspricht einer Steigerung von 1 Prozent. Im gewerblichen Bereich nutzten die Kunden Betriebsmittelfinanzierungen und Investitionsdarlehen. Das den Firmenkunden im Jahr 2015 neu zugesagte Kreditvolumen belief sich auf über 50 Mio. Euro. Die gute Wirtschaftslage in Verbindung mit der Niedrigzinsphase führte zeitgleich zu hohen Kredittilgungen.
Die Baufinanzierungsnachfrage war wiederum sehr rege. Nachgefragt wurden insbesondere lange Zinsbindungen bis zu 30 Jahren. Diesen Kundenwunsch erfüllt die Volksbank Greven seit vielen Jahren durch die enge Zusammenarbeit mit den genossenschaftlichen Hypothekenbanken. Im Jahr 2015 konnten über 13,2 Mio. Euro Kredite an die Verbundpartner vermittelt werden.

Die notwendige Vorsorge für Risiken im Kreditgeschäft konnte bei der Volksbank Greven im Jahr 2015 auf niedrigem Niveau gehalten werden.

Eine optimale Finanzierung muss attraktive Fördermittel einbinden. Die Beratung der Kunden über Fördermittel hatte auch 2015 wieder einen hohen Stellenwert, betonte Dietmar Dertwinkel.
„Denn eine Maxime unseres Hauses ist, bei jedem Kreditantrag unserer Kunden zu prüfen, inwieweit öffentliche Fördertöpfe angezapft werden können, um damit unseren Mitgliedern und Kunden in jedem Fall die günstigsten Konditionen zu bieten“, so Dertwinkel.

Die Fördermittelanträge 2015 lagen mit über 15 Mio. Euro weiter auf sehr hohem Niveau. Profitiert haben hiervon wiederum Gewerbe, Landwirtschaft und Wohnungsbau. Den größten Zuwachs verzeichnete der Wohnungsbau.

Die Nachfrage nach Baugrundstücken ist groß. Die Volksbank hatte auch 2015 Sonderkreditkontingente für den Grundstückskauf einzelner Baugebiete im Geschäftsgebiet aufgelegt. Auf der kommenden Baumesse – hier laufen derzeit die Vorbereitungen auf Hochtouren – wird es auch Informationen über ein Nachhaltigkeitsdarlehen geben. Finanziert werden Immobilien, die einen geringen Primärenergiebedarf haben und somit die Umwelt schonen. Interessierte können sich schon einmal den 20. und 21. Februar 2016 vormerken.
Die langfristigen Zinsfestschreibungen bis zu 30 Jahren werden rege nachgefragt und sind bei der Volksbank seit vielen Jahren eine Selbstverständlichkeit

In der Beratung der Firmenkunden waren vor allem die Betriebliche Altersvorsorge und Leasing wichtige Themen. Allein die Leasingvermittlung betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 2,1 Mio. Euro.
Mit dem Verlauf beim Bauspar- und Versicherungsgeschäft ist die Volksbank zufrieden. Auch die Vermittlung privater Konsumentenkredite war erfolgreich.

Das geplante Betriebsergebnis und der Jahresüberschuss werden voraussichtlich leicht unter dem Vorjahresniveau liegen und weiterhin eine zufriedenstellende Höhe erreichen.
Hierdurch wird die Bank ihr Eigenkapitalpolster weiter stärken können. Auch die Städte Greven, Altenberge und Nordwalde werden sich auf erneut hohe Steuerzahlungen ihrer Volksbank freuen können, versprach Vorstandsmitglied Andreas Hartmann.

Aufgrund des guten Geschäftsergebnisses will die Bank ihren über 12.500 Mitgliedern eine Dividende von 4 Prozent sowie eine zusätzliche Bonifikation von 1 Prozent ausschütten.

Nicht nur auf die Bilanzzahlen, sondern auch auf die vielen Aktivitäten und Ereignisse blickten Hartmann und Dertwinkel zurück.

Im Niederlassungsbereich führte die Volksbank den zweiten gemeinsamen Unternehmertag für die Firmenkunden der Bereiche Altenberge und Nordwalde durch. Diese Veranstaltung hat sich inzwischen etabliert und den Netzwerkgedanken weiter ausgebaut. Das zeigt auch die jährlich steigende Anzahl der Teilnehmer. Zu Gast war die Volksbank im vergangenen Jahr auf dem Geflügelhof Abeler in Nordwalde. Ein inzwischen in der dritten Generation geführter Betrieb, der mit stetigen, innovativen Weiterentwicklungen in ganz Deutschland und auch international im Eierhandel tätig ist. Die Packstelle am Hof ist mit modernster Eiersortieranlage ausgestattet. Der im Betrieb anfallende Hühnertrockenkot wird zu hochwertigem Naturdünger weiterverarbeitet und als pelletierte Ware auch international unter der Marke ABENO-Naturdünger vermarket.
Als Gastredner hatte die Volksbank Cristián Gálvez  eingeladen, der die Gäste begeisterte.
Ein Experte für Persönlichkeitsentwicklung, Motivation und Wirkung. Er verbindet auf einzigartige Weise modernste Erkenntnisse und Erfolgstechniken aus der angewandten Psychologie mit der Welt der modernen und anspruchsvollen Unterhaltung zu einem stimmigen Gesamtkonzept.
Im Anschluss an den Vortrag waren die Unternehmer zur Betriebsbesichtigung des Geflügelhofes Abeler eingeladen.
Eine  interessante und weit über die Grenzen von Altenberge und Nordwalde hinaus bekannte Firma, die es lohnte näher kennenzulernen und gerne den Rahmen des zweiten gemeinsamen Unternehmertages Altenberge & Nordwalde bot.

Das Reiseangebot der Volksbank erfreut sich immer größerer Beliebtheit.
Auch in 2015 besuchten die Mitglieder wieder ein interessantes Reiseziel: Rumänien, ein Schatz im Osten Europas. Die beiden Reisegruppen kamen mit vielen neuen Eindrücken von einer wunderbaren Reise begeistert zurück.
In diesem Jahr dürfen sich drei Reisegruppen auf die Karibikinsel Kuba freuen. Es ist eine Entdeckungsreise in das ursprüngliche Kuba, das es so voraussichtlich nicht mehr lange geben wird.

Der Genossenschaftsgedanke ist aktueller denn je. Die Volksbank begleitete die Gründung einer Schüler-Genossenschaft der Anne-Frank-Realschule sowohl mit finanzieller als auch mit personeller Unterstützung. Ein großes Projekt für die beteiligten Schüler, um mit der Eröffnung eines Schüler-Kiosk „Wirtschaft hautnah“ zu erleben. Im Mai 2015 wurde die erste Schülergenossenschaft im Kreis Steinfurt gegründet.
Besonders freut sich Volksbankvorstand Andreas Hartmann darüber, dass sich auch die Schüler der Grevener Gesamtschule für die Gründung einer Genossenschaft entschieden haben. Auch hier stellt die Volksbank nicht nur finanzielle Mittel, sondern auch die fachliche Begleitung einer Firmenkundenberaterin als Patin.
Die Gründung der zweiten Schüler-Genossenschaft ist für März 2016 geplant.

Zu einer Vorsorge-Revue lud die Volksbank ihre Kunden zur Freilichtbühne Reckenfeld ein. Auf der einen Seite wurden die Gäste mit Schlagern „rund ums Geld“ von den Akteuren der Freilichtbühne erfreut und auf der anderen Seite gab es aktuelle Informationen über Vorsorgemöglichkeiten für das Rentenalter.

Seit 2010 gibt es die Kooperation der Volksbank Greven mit den Einzelhändlern im Geschäftsgebiet, bei einem Einkauf mit der Goldenen VR-BankCard einen exklusiven Vorteil zu erhalten. Im Rahmen des kleinen Jubiläums hatte die Volksbank mit den Händlern ein Gewinnspiel durchgeführt und attraktive Preise ausgelobt.
Volksbank-Vorstand Dertwinkel stellte bei der Preisübergabe die Wichtigkeit der Zusammenarbeit zwischen Volksbank und Händlern vor Ort, aber auch das Einkaufsverhalten der Menschen in ihrer Heimatstadt heraus.

Zu den Aktivitäten der Volksbank gehört neben eigenen Veranstaltungen auch die Beteiligung an Aktionen der einzelnen Orte im Geschäftsgebiet.
Der jährliche Getränkestand für die Läufer sowie die aktive Teilnahme der Vorstände und Mitarbeiter beim Altenberger Berglauf ist schon fast Tradition.

Auch das Nordwalder Sommer-Spektakel wurde von den Volksbank-Mitarbeitern unterstützt. Aktionen am Freitagabend in der Niederlassung sowie die Betreuung eines Getränkestandes in der Ortsmitte am Samstag zeigten die Verbundenheit mit den Kunden und Einwohnern.

Das Sparen rückte die Volksbank bei den kleinsten Kunden wieder in den Blickpunkt und bat um „Sparschwein-Bilder“.  Wer am Kinderspartag Ende Oktober sein Erspartes brachte, bekam außerdem ein Dankeschön-Geschenk. Hier kamen Erinnerungen an die frühere Sparwoche der Volksbank und dem Weltspartag auf.

Die Ausbildung ist in der Volksbank ein wichtiges Thema. Im August 2016 werden wiederum vier Auszubildende für den Beruf des Bankkaufmannes eingestellt.  Besonders erfreut ist die Volksbank über die jährlichen Auszeichnungen ihrer ehemaligen Auszubildenden beim Wifo-Ausbildungspreis.
Die seit einigen Jahren angebotenen Praktikantenstellen, um erste berufliche Eindrücke zu gewinnen, werden von den Schülern rege nachgefragt.

Die Verbundenheit der Mitarbeiter mit der Volksbank zeigt sich auch durch die vielen langjährigen Dienstjubiläen. Vier Mitarbeiter  konnten auf 35 Jahre erfolgreiche Tätigkeit in der Bank zurückblicken und sechs Mitarbeiter auf 25 Jahre. Auch Vorstandsmitglied Andreas Hartmann konnte sein 10-jähriges Jubiläum feiern.

Die wiederholte Auszeichnung von Focus Money für die „Beste Beratung, 1. Platz in Greven“ im Privat- und Firmenkundenbereich hat die Volksbank sehr stolz gemacht. Dies wird auch durch Fahnen, Plakate und weitere Werbemittel gezeigt.

Ein Beratungsschwerpunkt im laufenden Jahr wird der elektronische Zahlungsverkehr sein. Mit Paydirekt steht ein hochmodernes, sicheres, auf deutschen Datenschutzstandards beruhendes Zahlungsverfahren für Internet-Einkäufe zur Verfügung. Die Bank wird hierzu Privatkunden und Händlerkunden umfassend informieren.
Zum 1. April 2016 modernisiert die Bank darüber hinaus die Kontomodelle für ihre Geschäftskunden. Drei neue Kontomodelle wurden aus den Änderungswünschen und Verbesserungsvorschlägen einer Kundenbefragung entwickelt.

2016 wird die Volksbank zwei neue Beratungsprodukte einführen. Ein Anlageprodukt sowie ein Kreditprodukt.
Da aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase das Tagesgeld als Anlage ausgedient hat, wird die Bank ein neues Anlageprodukt, welches intelligent und rentabel die sichere Anlage mit Renditechancen verbindet, auflegen.   
Um schnell und flexibel als Unternehmer auf neue Situationen reagieren zu können, wird  in 2016 für kleinere und mittlere Kreditanfragen ein neues Kreditprodukt eingeführt.  Die Kreditanfragen werden hier besonders schnell entschieden und zur Verfügung gestellt.
Eine Konjunkturumfrage der Volksbank Greven bei 57 Unternehmen im Geschäftsgebiet zeichnet ein rosiges Bild der Wirtschaftslage. Mehr als zwei Drittel der befragten Unternehmerinnen und Unternehmer war mit der Unternehmensentwicklung 2015 zufrieden bis außerordentlich zufrieden.
Der Ausblick auf 2016 ist fast euphorisch. Noch nicht einmal 10 % der Unternehmen rechnet mit einer schwierigeren Entwicklung als im Vorjahr. Knapp ein Drittel plant Investitionen und Neueinstellungen von Mitarbeitern.
Die Chancen, durch den Flüchtlingszustrom und ein Einwanderungsgesetz dem Fachkräftemangel entgegenwirken zu können, werden von knapp zwei Dritteln der Befragten eher skeptisch bewertet

Beide Vorstände blicken diesmal verhalten optimistisch auf das neue Geschäftsjahr. Hartmann und Dertwinkel sehen für die Bank als größte Herausforderungen das weiterhin niedrige Zinsniveau und übten wiederholt Kritik an der Regulierungswut zu Lasten der Genossenschaftsbanken.
Gemeinsam mit den Vorständen der anderen Volksbanken aus dem Kreis Steinfurt nutzten Dertwinkel und Hartmann die Gespräche mit dem CDU-Europa-Abgeordneten Dr. Markus Pieper und dem Parlamentarischen Staatssekretär beim Bundesfinanzministerium, Jens Spahn MdB, zum Meinungsaustausch über die diversen europäischen Regularien und  Pläne im Finanzsektor. Am 10. Februar folgt ein Gespräch mit dem Europa-Abgeordneten Sven Giegold zu diesen Themen.

Für 2016 wird ein weiteres moderates Geschäftswachstum bei einer leicht rückläufigen Ertragslage erwartet.

Zahlen aus dem Geschäftsjahr 2015:
- Bilanzsumme 565 Mio. Euro (+ 40 Mio. Euro)
- Direkt-Kreditgeschäft plus ca. 1 % (+ 3,5 Mio. Euro)
- vermitteltes Kreditgeschäft 13,2 Mio. Euro
- Bankeinlagen der Kunden plus 26 Mio. (7,7 %)
- Ertrag leicht unter Vorjahresniveau
- Mitarbeiter 120
- Auszubildende 13
- Spenden und Sponsoring 100.000 Euro
- Gewerbe-Steuern ca. 850 TEUR