Volksbank Greven weiter auf Erfolgsspur

Bilanz 2014 erfolgreich

Greven, 25.06.2015

Am Mittwochabend führte die Volksbank Greven ihre Vertreterversammlung durch. Der Aufsichtsratsvorsitzende Manfred Czekalla eröffnete und leitete die gut besuchte Vertreterversammlung der Volksbank.

Mit einem kleinen Empfang zu Beginn der Vertreterversammlung in der Schalterhalle hatte die Volksbank im vergangenen Jahr gute Erfahrungen gemacht. Auch in diesem Jahr gelang es, in lockerer Atmosphäre mit den Mitglieder-Vertretern der Bank in’s Gespräch zu kommen, bevor die entsprechenden Regularien und Berichte einer Vertreterversammlung vorgetragen wurden.

Vorstandsmitglied Andreas Hartmann berichtete über das Geschäftsjahr 2014 und erläuterte den Vertretern hierzu die vom Prüfungsverband bestätigten Zahlen.

„Vorsichtig optimistisch starteten wir in das Geschäftsjahr 2014 und blicken nun auf ein gutes Jahr zurück“, resümierte Hartmann.

Mit der Geschäftsentwicklung des Jahres 2014 ist die Volksbank rundum zufrieden. In allen Geschäftsbereichen konnte ein Wachstum erzielt werden. Die Erhöhung der Bilanzsumme ist vor allem auf die gestiegene Kundennachfrage sowie das Interbankengeschäft  zurückzuführen. Das Kundengeschäftsvolumen liegt im zurückliegenden Geschäftsjahr deutlich über der Marke von 1 Milliarde Euro.

Die Bilanzsumme der Volksbank Greven erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 5,9 % auf über 525 Mio Euro. Die Steigerung ist vor allem auf das anhaltende Wachstum im Kredit- und Einlagengeschäft zurückzuführen.

Insgesamt konnten die bilanzwirksamen Kundeneinlagen um rund 3 Mio. Euro gesteigert werden. Die Kunden werden aktiv auf höherverzinsliche Anlageformen, z.B. im Fondsbereich, angesprochen. Bei der Verwaltung ihres Geldvermögens sprachen die Kunden ihrer Volksbank wiederum ihr Vertrauen aus, so dass bei den Fondsanlagen ein deutliches Plus von 11,2 Mio. Euro (+11,5 %) erzielt wurde.

Im Wertpapierbereich standen der Inflationsschutz sowie die Vermögensstruktur im Fokus. Die Kunden suchten Anlagelösungen mit ausgewogenen Rendite-/Risikostrukturen.

Das turbulenten DAX-Jahr mit einem Schlusskurs von rund 9800 Punkten ergab einen Zuwachs von 2,7 %, wobei der DAX im Jahresverlauf mehrmals die 10.000er Marke erreichte.

Eine weiterhin ausgeprägte Kreditnachfrage sorgte bei der Volksbank für ein kräftiges Wachstum im Kreditbereich. Eine aktive Kreditnachfrage erfolgte dabei im privaten Bereich weiterhin durch die Inanspruchnahme von Förderkrediten für energieeffizientes Bauen und Sanieren. Auch für gewerbliche Investitionen lagen Förderkredite erneut im Trend. Die Kundenforderungen sind im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 %. auf 364 Mio. EUR gestiegen.

Der Fördermittelbestand der Volksbank Greven liegt weit über dem durchschnittlichen Bestand aller Volksbanken in Nordrhein-Westfalen. Die Volksbank ist bei zinsgünstigen Förderkrediten weit überdurchschnittlich engagiert. Es ist klare Geschäftspolitik, im Interesse der Kunden die zinsgünstigen Fördertöpfe anzuzapfen, auch wenn dies sehr arbeitsaufwändig ist, so Hartmann.

Das in der Bilanz ausgewiesene Eigenkapital konnte gegenüber dem Vorjahr wiederum gesteigert werden. Die Städte Greven, Altenberge und Nordwalde dürfen sich auf erneut hohe Steuerzahlungen freuen.

Der Jahresüberschuss nach Abzug der Steuern liegt mit 775 TEUR auf Vorjahresniveau.

Hartmann berichtete, dass aufgrund des guten Geschäftsergebnisses die Volksbank ihren rund 12.500 Mitgliedern eine attraktive Dividende von 4 Prozent ausschüttet. Vorstand und Aufsichtsrat schlugen vor, eine zusätzliche Bonuszahlung von 2 % zu beschließen. Die Rendite liegt damit, wie in den Jahren zuvor, weit über dem Kapitalmarktniveau.

Ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr, zieht Volksbankvorstand Hartmann Bilanz.

Mit Stolz berichtete er der Vertreterversammlung auch über die Auszeichnung von Focus Money beim City Contest 2014 als beste Beraterbank im Bereich Privatkundenberatung in Greven. Durch Testkäufe getestet wurden alle ortsansässigen Banken sowie die wichtigsten Direktbanken.

Im Anschluss an die Bilanzberichterstattung über das Geschäftsjahr 2014 hielt Vorstandsmitglied Dietmar Dertwinkel einen Ausblick auf das Jahr 2015 (siehe gesonderter Bericht).

Weitere Tagesordnungspunkte der Vertreterversammlung waren Wahlen zum Aufsichtsrat sowie ein Referat zum Thema „Werteorientierte Führung in unserer Zeit“ von Rolf Papen. Bei der Volksbank ist es Tradition, dass zum Abschluss der Wahlperiode der Vertreterversammlung ein Gastvortrag gehalten wird (gesonderte Berichte).