Ausblick 2018 auf der Vertreterversammlung

Greven, 27.06.2018

Auf der Vertreterversammlung gab Vorstandsmitglied Dietmar Dertwinkel einen ersten Ausblick auf das Geschäftsjahr 2018

Beratungs- und Projektschwerpunkte für das laufende Geschäftsjahr sehen die beiden Vorstände in den Bereichen „Baufinanzierung“, „Digitalisierung“ sowie „Wertpapierberatung“ unter den neuen gesetzlichen Bestimmungen MiFID II.

Alle 3 Gemeinden im Geschäftsgebiet weisen Baugebiete aus. Die weiterhin niedrigen Zinsen ermöglichen vielen Kunden den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen. Die Volksbank hat hierauf reagiert und im November 2017 ihre neuen Räumlichkeiten für das Baufi-Kompetenz-Center in Greven eröffnet.

In 2018 wird somit aus Sicht der Volksbank ein Beratungsschwerpunkt die qualitativ hochwertige Baufinanzierung sein. Spezialisten stehen hierfür in Greven, Altenberge und Nordwalde jeweils für die Kunden zur Verfügung.

Die Nutzung des telefonischen Service ist in den letzten Jahren durch die Kunden immer stärker in Anspruch genommen worden. Die Volksbank Greven wird in 2018 daher den Telefonservice weiter ausbauen und in einigen Teilfeldern Telefonberatung anbieten. Zusätzlich werden bestehende Apps mit weiteren Funktionalitäten versehen und die Internetseite wurde bereits kundenfreundlicher und interaktiver gestaltet.

Bereits in der Bilanz-Pressekonferenz im Januar hatte die Volksbank angekündigt, ihr Filialnetz im Laufe des Jahre 2018 weiter zu verändern. Eine Folge des zunehmenden Online- und SB-Bankings sowie der intensiven Nutzung telefonischer Angebote durch die Kunden. Vorstand und Aufsichtsrat der Volksbank haben beschlossen, ab Juli 2018 die Filiale West an der Emsdettener Straße in eine SB-Filiale umzuwandeln. Die persönliche Beratung der Kunden erfolgt durch die gewohnten Mitarbeiter ab diesem Zeitpunkt in der Hauptstelle in der Marktstraße.

Ein weiterer Schwerpunkt wird 2018 die Wertpapierberatung darstellen. Die Volksbank Greven hat einen neuen technikunterstützten Beratungsprozess eingeführt. Der Kunde wird hierbei interaktiv in die Beratung einbezogen, ihm werden alle Kosten transparent aufgezeigt und im Anschluss das Beratungsprotokoll incl. seines gesamten Vermögensstatus visuell dargestellt und ausgehändigt. Die Volksbank wird den Kunden so in die immer komplexer werdenden Produkte, kunden- und sachgerecht, mit einbeziehen.

Die für die ersten fünf Monate des Geschäftsjahres 2018 ermittelten Zahlen zeigen in allen Bereichen eine zufriedenstellende Geschäftsentwicklung.

Beide Vorstände blicken verhalten optimistisch auf das neue Geschäftsjahr. Hartmann und Dertwinkel sehen für die Bank als größte Herausforderungen das weiterhin niedrige Zinsniveau. Durch die bevorstehende EDV-Migration im März 2019 mit den aufwendigen Schulungsmaßnahmen und Prozessveränderungen sowie die anlaufende Kooperation mit den Nachbarbanken wird 2018 für die Mitarbeiter ein arbeitsintensives und zeitaufwändiges, aber auch spannendes Jahr sein.